COM 2015

Kommentare, Nachrufe, Links zu Bildern und ähnliches
Antworten
bardhor
Keiler
Beiträge: 540
Registriert: Di Jul 12, 2005 6:46 pm
Wohnort: Drolshagen

COM 2015

Beitrag von bardhor »

sodele,

wieder da. Das COM 2015. Was soll man sagen?

Für mich persönlich ein Highlight, auch wenn ich den Bardhor nicht ganz gefunden habe. (bin nicht reingekommen in den char, aber das passiert) Vom Spiel her habe ich selten so viel erlebt, und habe so spannende Sachen losgetreten. Der Stadtplot ist mittlerweile der eigentlich coole auf dem COM. Das im Zusammenhang mit der supergeilen Ausbildung (ja, die Theorie könnte besser und tiefer sein, aber der Spaß war da). Schade war die knappe Mannstärke, und das dadurch viele wieder stark beansprucht wurden, vor allem Zeitlich.

Das mir das Leibwachen-Ding liegt ist ja nicht neu, anderen halt nicht so, das verstehe ich aus Spielsicht, trotzdem tut es mir leid, da ich gerne diese Leute um mich habe. Mal sehen ob und wie wir allen gerecht werden könnten. Beuge mich da aber auch immer der Mehrheit.

Ich bin gespannt auf das kommende Larp-Jahr und eventuell findet sich noch eines in diesem. Aber auch auf jeden Fall auf das nächste COM.

Meine 50 Pfennige.
Dafür muss man ein Auge haben,...
Mit dem 2ten sieht man besser,...
and come to the Keilerside,...we have cookies

bardhor
Keiler
Beiträge: 540
Registriert: Di Jul 12, 2005 6:46 pm
Wohnort: Drolshagen

Beitrag von bardhor »

BTW,

ich hab von Wäscheklammern geträumt. Kein Witz!
Dafür muss man ein Auge haben,...
Mit dem 2ten sieht man besser,...
and come to the Keilerside,...we have cookies

Tsuyoshi
Frischling
Beiträge: 239
Registriert: Fr Aug 13, 2010 10:24 am
Wohnort: Köln

Beitrag von Tsuyoshi »

Hey,

im Grunde fand ich es auch ganz toll. Bis auf die anderthalb Tage Ausfall. Was, wie ja bereits in der gemeinsamen Runde gesagt, unfassbar frustrierend war. Nun gut, man kann nicht jedes Mal richtig Fit sein.

Richtig blöd war dann die Nachtschicht die ich Sonntag noch leisten musste. Ich konnte zwar schon wieder um 23 Uhr Feierabend machen,.. doch war es einfach doof.

Nun gut, ich hoffe bei unseren nächsten Treffen einfach wieder fitter zu sein :D
Wenn der Feind über eine uneinnehmbare Festung verfügt....so sorge dafür das er drinnen bleibt!

Jauffre
Keiler
Beiträge: 247
Registriert: Mo Mai 29, 2006 5:31 pm
Wohnort: bei Würzburg

Beitrag von Jauffre »

Von meiner Seite aus hmm,

Positiv:
2 Tage Feiern, einfach mit den Leuten abhängen, Spass haben, OT Zeugs labern.
Großconambiente mit Stadt und alles was dazugehört.
Ich hab mich mehr in Trossachen eingbracht, Lagerleben etc, das mach ich gerne.

Negativ:
große Hitze fast die ganze Woche über, was halt anfang August nix ausergewöhliches was micht trozdem total nerft vor allem wenn man es sich nicht aussuchen kann

Es wurde eine "Urlaubsreise" ohne Aufträge ausgelobt...naja ein bischen Kaschima Personenschutz... rausgekommen ist dann doch eine hohe Dienstbelastung mit Schichten von bis zu 6 Stunden bei über 30 Grad...
ok, wenig Leute, und andere interesante Vorhaben ...naja

Wenig Kampfeinsatz, ok, auch der Siuation und Auftragslage geschuldet


Fazit von mir:

Ich werde definitiv mal ein Jahr COM pausieren und lieber mit einen oder zwei Wochenendcons mit euch mehr verbringen wollen als mir nächstes Jahr noch sowas anzutun
ja was soll ich denn ankreuzen, Luft oder Leere?

Paulie
Wanderer
Beiträge: 2260
Registriert: Do Aug 12, 2004 11:16 am
Wohnort: Stuttgart

Beitrag von Paulie »

Dann will ich auch mal meinen Senf dazu abgeben:

Der logistische Aufwand vor und nach dem Con waren absolut Hardcore. Wir haben am Samstag angefangen einzuladen und waren letztlich bis Mittwoch mit dem Aufbau beschäftigt. Am Sonntag hat das Einladen noch bis 18:00 Uhr gedauert und zu Hause war ich dann am Montag morgen um 06:00 Uhr.....Ausladen und einlagern dann nochmal Montag nachmittag/abend etwas mehr als 4 Stunden und schließlich am Dienstag noch den Hänger abgeben. Unterm Strich hat Gunthers und mein CoM damit in Summe 11 Tage in Anspruch genommen......Krasse Wurst!

Der CoM selbst war dafür - zumindest für mich - alle Mühen wert. Ich hatte einen der besten, wenn nicht sogar den besten CoM aller Zeiten. Jede Menge Spaß, viel Spiel in der Stadt und im Lager, eine gut funktionierende Küche, die durch den Jauffre gnadenlos supported wurde (Danke nochmal!), ein wirklich schönes Lager für das wir mehrfach von Fremden gelobt wurden, sehr entspannte und lustige Keilerlein usw usf. Unterm Strich: Vielen Dank an alle, die dabei waren (und die kurzfristig nachgekommen sind)! Es war mir ein Fest.

Leider muss ich allerdings auch sagen, dass ich es relativ albern finde, mit nur 9 Keilern auf den Conquest zu gehen. Bei einer Veranstaltung dieser Größe ist das in meinen Augen eine deutlich zu geringe Präsenz, die uns dann auch teilweise einfach untergehen hat lassen. Der Kashima-Auftrag und die teilweise zeitgleiche Personenschutz-Ausbildung in Kombination mit der allgemeinen hitzebedingten Erschöpfung und gewürzt mit einigen Fehl-Absprachen führte dann leider zu einigen unabgesprochenen Doppelschichten bzw. auch zu der vom Jauffre angesprochenen 6-Stunden-Schicht. Fand ich schade, aber persönlich nicht ganz so tragisch. Sollten wir uns aber für die Zukunft im Hinterkopf behalten.

Unterm Strich ziehe ich also ein sehr positives Fazit. Ich hatte sehr viel Spaß, konnte für mich viel aus dem CoM mitnehmen und habe viel gelernt, dass wir in Zukunft noch etwas optimieren können, um die ganzen Abläufe noch reibungsloser zu gestalten. Vielen Dank nochmal!
aber...aber......ich bin doch nur der Koch!

bardhor
Keiler
Beiträge: 540
Registriert: Di Jul 12, 2005 6:46 pm
Wohnort: Drolshagen

Beitrag von bardhor »

es wäre halt wunderbar, wenn die Mannstärke wieder aufwärts gehen würde.
Wenn die Anzahl schneller zurück geht als die Aufträge ist es halt sehr schwierig.

Aber bei dem entspannt und schönes Lager gebe ich dir definitiv auch recht. Danke Paulie, Gunther und Jauffrey
Dafür muss man ein Auge haben,...
Mit dem 2ten sieht man besser,...
and come to the Keilerside,...we have cookies

SEPP
Keiler
Beiträge: 77
Registriert: So Okt 12, 2014 12:14 pm
Wohnort: Maintal bei Frankfurt am Main

Whisky Tasting auf dem Conquest

Beitrag von SEPP »

Liebe Keiler,

Nachdem wir eine kurze Einführung in „Wie trinkt man Whisky richtig“ hatten, haben wir uns an die praktischen Übungen gemacht.

Der Entwicklungsgeschichte von Whisky(Whiskey) haben wir entsprechend haben wir mit einem Iren, den 15 Jahre alten Redbreast gestartet.

Als zweites haben wir in Schottland mit dem ca. 12Jahre alten Auchentoshan Three Wood in den Lowlands gestartet, der in drei verschiedenen Fässern gelagert wurde.

Mit dem nachfolgenden 12 Jahre alten Highland Park haben wir gleich einen riesen Sprung zur nördlichsten Destille gemacht und einen ganz klassischen „Malt“ Whisky verköstigt.

Zwischen den Whiskys mussten sich die Probanden immer wieder die geschichtliche Entwicklung, die Herstellungsprozesse, die Verbreitung und das „Wie kommt da überhaupt so ein Geschmack rein“ anhören.

Es wird ein Vergnügen sein, beim nächsten Tasting das fundierte Fachwissen der stets nüchternen Teilnehmer abzufragen.

Mit dem 13 Jahre alten Cragganmore Distillers Edition 2001/2014 aus der Region Speyside wurde nach einhelliger Meinung ein Highlight des Abends getrunken.

Als „Sherrybombe“ folgte der 20 Jahre alte Glenfarclas Oloroso Sherry Cask 1993/201, der leider als teuerster Whisky des Abends auch noch geschmacklich als schwächstes Glied in der 8 teiligen Whiskykette empfunden wurde.

Nach der Region Speyside zog es uns wieder auf die Inseln, startend mit Skye.

Der 12 Jahre alte Talisker Dark Storm wurde in stark ausgekohlten Eichenfässern gelagert.

Den Gourmet und Connaisseur Bardhor erinnerte es an das Kauen auf einem verkohlten Stück Holz, was vom absoluten Eis-Cola-Banausen Leonhardt vehement als Unsinn abgetan wurde ( Wer kaut schon auf verbrannten Holz rum?).

Ja, ab jetzt wurde es richtig lustig und der Hauptmann Gerhard bekam endlich seine lang ersehnten Fassstärken – beide von der Insel Islay, die in der Regel stark getorfte Whiskys an den Mann bringt.

Ein Lagavulin 12 Jahre alt mit schlappen 54,2 % machte als erste Torfbombe mit doch recht „süßen Abgang“ den Anfang.

Schlussendlich kam ein Ardbeg Uigeadail mit ordentlichen 58,9 % zum Zuge, den man wie folgt beschreiben könnte: sehr kräftig und intensiv, trocken, viel Rauch, Malz, Sherry und Gewürze.

Der Vorschlag zum besseren Setzen der Eindrücke sofort nochmal von vorn zu beginnen, wurde aufgrund der hohen Außentemperaturen (= Innentemperaturen) abgelehnt.

Gerne macht der Alter Ego von Sepp noch ein Tasting, bei dem dann auch Castus im Auditorium sitzen muss.
Isch erscher misch net unn wenn isch veregg vor Zorn!

SEPP
Keiler
Beiträge: 77
Registriert: So Okt 12, 2014 12:14 pm
Wohnort: Maintal bei Frankfurt am Main

Mein erstes Conquest

Beitrag von SEPP »

Ich fand mein erstes Conquest super.

Zunächst erst einmal heißen Dank an Paulie und Gunther für die Logistik und Jauffrey für Lade, Lädle, Einstieg in die Logistik und die Zeltunterkunft.

Natürlich habe ich viel mehr Eindrücke erhalten als die ganzen Wiederholungstäter.

Was ich eindeutig vermisst habe: Mit einem Haufen Keiler in der Schlachtreihe zu stehen.

Die Personenschutzausbildung war für mich ein Highlight, wobei Personenschutz eine nette kleine Nebenbeschäftigung auf dem Conquest bleiben sollte.

Wenn 2016 eine schlagkräftige Anzahl an Keilern wieder aufs Conquest geht, wäre ich gerne dabei ( bin ja noch in der Probephase, wobei Gerhard mittlerweile schon meinen Namen kennt ).

Wobei ich noch nicht weiß, wie ich Jauffre und Hartwick ( korrekt ausgesprochen Hartwisch – sonst weiß SEPP nicht, wen ich meine ) bestechen kann, wieder dabei zu sein.

Toll wäre es auch, wenn wir im Herbst noch gemeinsam auf einen LARP gehen könnten.

Die Aussicht sich erst wieder beim Jahresauftakt zu sehen, finde ich Mist.

Liebe Grüße Jens ( Alter Ego vom SEPP )
Isch erscher misch net unn wenn isch veregg vor Zorn!

Gerhard
Hauptmann
Beiträge: 3575
Registriert: Mi Jun 25, 2003 12:03 pm
Wohnort: Sindelfingen

Beitrag von Gerhard »

Jetzt ist doch schon einiges an Zeit verstrichen, aber ich möchte dennoch kurz auch mein Bild mit euch teilen...

Wieder einmal fand ich es sehr schön, dass sich alle eingebracht haben und unermütlich im Lager oder den anderen Orten unterstützt haben. Insbesondere auch nochmal vielen Dank an den Tross für das schöne Lager und die Versorgung mit Essen und Getränken.
Auch noch einen herzlichen Dank für das tolle Tasting!

Ansonsten gab es natürlich einiges zu tun... Schwertkampfausbildung, Ausbildung für die Löwengarde, Personenschutzausbildung, Schutz für Kashima und ausspannen am Kammeradschaftsabend im Land der Träume. Eigentlich nicht so viel, aber für nur 9 Keiler war auch das wieder sehr anstrengend. Insbesondere, weil das Wetter auch noch Kraft gekostet hat.

Mir ist sehr bewusst, dass dieses Jahr ein paar mit ihren Bedürfnissen zu kurz gekommen sind und gerne werde ich nächstes Jahr zurück stecken. Hierfür brauche ich aber euren Input, was ihr euch für das nächste Jahr wünscht, damit ich das dann auch planen und die entsprechenden Kontakte knüpfen kann.

Für mich ist aber auch klar, dass die diesjährige Zahl, die absolute Untergrenze war. Wenn wir für nächstes Jahr nicht mehr zusammen bekommen, müssen wir uns ernste Gedanken über das Konzept der Keiler auf dem CoM machen...
Der Hauptmann sorgt für dich; fürchte dich nicht !!!!

Paulie
Wanderer
Beiträge: 2260
Registriert: Do Aug 12, 2004 11:16 am
Wohnort: Stuttgart

Beitrag von Paulie »

Weil wir es auf dieser Reise davon hatten, uns nicht einig waren und es mir gerade einfällt: In den "Rechten und Pflichten" der Keiler ist glücklicherweise vermerkt, wie die Erste Hilfe Ausrüstung auszusehen hat:
[...]etwas Wasser, zwei Verbänden und einem Dreiecktuch.[...]
aber...aber......ich bin doch nur der Koch!

Gerhard
Hauptmann
Beiträge: 3575
Registriert: Mi Jun 25, 2003 12:03 pm
Wohnort: Sindelfingen

Beitrag von Gerhard »

Hab ich doch so gesagt, oder? :roll:
Der Hauptmann sorgt für dich; fürchte dich nicht !!!!

Paulie
Wanderer
Beiträge: 2260
Registriert: Do Aug 12, 2004 11:16 am
Wohnort: Stuttgart

Beitrag von Paulie »

Mag sein, aber wer hört dir schon zu?

*kichernd flücht*
aber...aber......ich bin doch nur der Koch!

Eric
Spieß
Beiträge: 3529
Registriert: Mi Jun 25, 2003 2:35 pm
Wohnort: Renningen

Beitrag von Eric »

ausführliche Rezession zum Conquest 2015 - wirklich sehr empfehlenswert (hat sich auch letzte Jahr mit meinen Eindrücken gedeckt und betrachtet viele Bereiche der Veranstaltung):

http://www.teilzeithelden.de/2015/08/17 ... uest-2015/
Ritter kämpfen für die Ehre, Söldner kämpfen für Gold - jeder halt für das was er nicht hat!

Antworten