...auf einem Tisch liegt ein Buch

Tretet ein und labt euch an Met, Bier und den Speisen.
Thorben
Keiler
Beiträge: 1231
Registriert: Di Jul 01, 2003 6:51 pm
Wohnort: Kloster der hl. Rofa, Raue Mark

...auf einem Tisch liegt ein Buch

Beitrag von Thorben »

((Letzte Änderungen in Rot))

Es ist unscheinbar, abgegriffen und alt. Wer sich die Zeit nimmt in ihm zu lesen, der erfährt von der Geschichte der Heiligen Rofa, hört ihre Sprüche und findet Gebete, die Hoffnung geben sollen, Segen spenden oder Dank sagen.

((Dies ist das Buch Rofa. Mit ihm möchte ich hier im Forum die Glaubensinhalte dieses Kultes festhalten.
Wie jede Religion lebt auch diese von ihren Anhängern. Also lade ich euch dazu ein, sie mit Geschichten, Gebeten und weiteren Aspekten zu vervollkommnen.
Um eine gemeinsame Basis zu schaffen, will ich hier noch ein paar Dogmen festlegen:

1. Rofa ist eine Frau.
Das ist keine Neuigkeit, aber wesentlich für den Umgang mit ihr. Sie ist fürsorglich. Wenn man sie umwirbt, dann ist sie einem wohlgesonnen und man ist sicher wie in Mutters Schoß. Aber sie ist auch temperamentvoll und wenn man sie erzürnt oder ihren Frischlingen etwas antut, dann wird sie zur Furie, zur rasenden Bache. (Ich denke dabei z.B. an Hera und wie es zu Trojas Untergang kam) In der Rauen Mark nimmt die Frau eine besondere Rolle ein. Zwar führt der Mann den Stamm, aber wenn er zur Jagd geht, dann führt die Frau ihn ebenso gut. Dafür werden sie geschätzt und geachtet.

2. Ihr Element ist das Feuer.
Sie ist die vor allem die Hüterin des Herdfeuers, das nicht qualmt. Also der warme Ort, an dem man sich in Gemütlichkeit versammelt Geschichten erzählt und Lieder singt.

3. Sie umklammert sowohl die Aspekte Geburt, als auch den Tod.
Als Frau ist sie natürlich Lebensspender, aber halt keine Gottheit. Aber wenn Gott Pelor Leben spendet, dann ist Rofa diejenige, die um das Schicksal und den Lebensweg des Neugeborenen weiß. Ähnlich wie die Nornen aus der Edda. Vor allem weiß sie, wann der Lebensweg zu Ende ist. Und hier kommt ihr eine Funktion zu, ähnlich wie die Valkyren, nämlich die Gefallenen vom Schlachtfeld zu holen. Und hier kommt der bacchische Aspekt dazu. Denn die Verdienten kehren heim in ihren Schoß und lachen und feiern in ihren Hallen und es mangelt ihnen an nichts. Und wenn einst die letzte Schlacht anbricht, dann werden diese Krieger gestärkt von Rofas Gaben Seite an Seite mit den Göttern kämpfen.

4. Sie ist ein unterstützende Heilige.
Wenn es einen Allvater gibt, dann muß es auch eine Allmutter geben. Jemanden, der nicht wutschäumend Hammer oder Blitze wirft, sondern der die Fäden im Hintergrund zieht. (Hinter jedem starken Mann, jadajada usw. :wink: ) Wenn sich ihre Magie zeigt, dann also eher unterstützend, nämlich in Heilung und Wahrsagung.

5. Was dem Ceriden sein Kreuz, ist dem Rofaner der Kessel.
Er ist das Symbol der Heiligen Rofa. Das liegt zum einen am Bezug zum Herdfeuer, aber auch am Symbol aus dem etwas entspringt oder erschaffen wird. Zum Gebet und zum Gruß unter Gläubigen bildet man mit den Händen einen Kelch. Die Hände berühren sich an den Gelenken, die Handflächen zeigen zueinander und formen ein Gefäß.
Man munkelt, dass sich hinter dem Symbol mehr verbirgt. Es soll geschehen sein, dass tote Krieger bei Sonnenuntergang in einen Kessel gebettet wurden, um am nächsten Tag wiederaufzustehen und erneut in die Schlacht zu ziehen. Diese Sage rührt daher, dass Rofa denen, die sich im Leben nicht um einen Platz in ihren Hallen verdient gemacht haben, von ihr eine zweite Chance erhalten.

6. Sie teilt ihre Weisheit mit uns, indem sie durch Runen mit uns spricht.

7. Das Leben in der Rauen Mark ist hart und unerbittlich. Wer nur jammert , den wird Rofa schnell verlassen. Wer kämpft statt zu klagen und sich selbst bemüht seinem Schicksal zu entkommen, dem wird Rofa ihre Hilfe nicht verwehren. Der Zweck heiligt die Mittel. Rofa ist dabei in ihrem Urteil neutral.))
Zuletzt geändert von Thorben am Fr Jan 07, 2011 9:31 am, insgesamt 4-mal geändert.
Keiler die hard!

Katla Feuerbart
Verbündeter
Beiträge: 439
Registriert: Di Nov 07, 2006 4:38 pm
Kontaktdaten:

Beitrag von Katla Feuerbart »

---------------- OT -----------------

Servus :-)

Klingt cool, das Buch!
Nur eine Rückfrage hab ich gerade: Ich dachte, es wäre vor einiger Zeit mal in langer Diskussion festgelegt worden, daß Rofa keine Göttin sondern eine Art niedere Schutzheilige ist??

(Zur Erinnerung: Bei der Diskussion damals gings um Artons "göttliche" Begegnug auf dem Kronrat, wo es ursprünglich mal Rofa gewesen sein sollte, was dann wieder umgebogen worden ist, weil eben: keine Göttin & so...)

Ist das jetzt doch auf einmal wieder anders?
*bissel verwirrt sei*

LG
Rieke

Thorben
Keiler
Beiträge: 1231
Registriert: Di Jul 01, 2003 6:51 pm
Wohnort: Kloster der hl. Rofa, Raue Mark

Beitrag von Thorben »

((Mir war die Diskussion bekannt. Dieser Post soll sie nicht von neuem entfachen. Das Wort Göttlichkeit in Dogma 3 habe ich mit Heiligkeit ersetzt. In Verbindung mit der Abgrenzung durch das Wort unterstützend sollte klar werden, dass Rofa für die meisten der Keiler tatsächlich nicht mehr sein muss als eine Schutzheilige.
Thorben allerdings kennt kaum eine andere Gottheit, also bedeutet sie ihm wesentlich mehr. Und es wäre doch ein bißchen wenig, wenn ich über Rofa immer nur von der Patronin des Vollsuffs und der Kneipenschlägerei predigte :wink:
Persönlich bin ich der Meinung, dass ein Gott nur so mächtig ist wie der Glaube an ihn und die Anzahl seiner Anhänger. In der Rauen Mark ist Rofa stark, hier werde ich sie stark machen, auf dass ihr in Zukunft die Blitze aus dem Allerwertesten fliegen :twisted: ))
Zuletzt geändert von Thorben am Di Apr 22, 2008 4:53 am, insgesamt 1-mal geändert.
Keiler die hard!

Eric
Spieß
Beiträge: 3525
Registriert: Mi Jun 25, 2003 2:35 pm
Wohnort: Renningen

Beitrag von Eric »

(( inwiefern "umgebogen" ? Fand das nie statt? wars jemand anders als die Rofa? Da mein charakter als rofagläubiger ebenfalls vor ort war würde mich das schon interessieren wenn ihr das was "umbiegt" ))
Ritter kämpfen für die Ehre, Söldner kämpfen für Gold - jeder halt für das was er nicht hat!

Katla Feuerbart
Verbündeter
Beiträge: 439
Registriert: Di Nov 07, 2006 4:38 pm
Kontaktdaten:

Beitrag von Katla Feuerbart »

(( Huhu nochmal :)

@ Torben: Ok, wenn das Buch die Sicht deines Chars darstellt, dann passt's ja. Ich wollte das nur eben nochmal wissen, nicht daß aus einer Schutzheiligen auf einmal denn doch wieder eine ausgewachsene Göttin wird :wink:

@ Eric: Die Londrien-SL hatte damals mit Markus geredet, der hatte die Rofa eben als diejenige angegeben, an die Arton glaubt... Und Arton hat ja noch diese Story, daß ihn eine Göttin mal vor dem Tod gerettet und ihm 3 Aufgaben mitgegeben hat. Drauf ist dann ja auf dem Londrien-Kronrat eine Göttin erschienen, hat diese Balor-Illusion auftauchen lassen und Eillonwys Ritual unterbrochen. Im nachhinein wurde dann entschieden, daß diese Göttin nicht die Rofa gewesen sein kann, weil diese ja eben keine Göttin ist sondern "nur" eine Schutzheilige und in sofern nicht mächig genug für solch ein Theater. Das mein' ich mit umgebogen: Auf dem Rat selbst gingen wir noch davon aus, die Erscheinung wäre Rofa gewesen, danach wurde groß diskutiert und entschieden, daß sie's eben doch nicht war. Da mein' ich mit umgebogen...))

Thorben
Keiler
Beiträge: 1231
Registriert: Di Jul 01, 2003 6:51 pm
Wohnort: Kloster der hl. Rofa, Raue Mark

Beitrag von Thorben »

((Ich möchte nochmal auf die Hypothese hinweisen, dass göttliche Macht proportional zum Glauben der Anhänger sein kann. Diejenigen unter den Keilern, bei denen Rofa einen größeren Stellenwert hat, müssen ihren Char jetzt nicht umbauen. Wir müssen einfach noch größere Eiferer für sie werden.))
Keiler die hard!

Thorben
Keiler
Beiträge: 1231
Registriert: Di Jul 01, 2003 6:51 pm
Wohnort: Kloster der hl. Rofa, Raue Mark

Beitrag von Thorben »

An einer unbestimmten Stelle steckt ein Stück bemaltes Pergament. Es ist eine Ikone, die Rofa zeigt Bild
Keiler die hard!

Lyam
Waibel a.D.
Beiträge: 623
Registriert: Sa Jul 26, 2003 5:23 pm
Wohnort: Oldenburg

Beitrag von Lyam »

*rrrrrooooooaaarrrrrrrr*
Knurr...

Thorben
Keiler
Beiträge: 1231
Registriert: Di Jul 01, 2003 6:51 pm
Wohnort: Kloster der hl. Rofa, Raue Mark

Beitrag von Thorben »

Gebet gegen die Feinde:

Aus Rofas Kessel geboren
Zum Siegen erkoren
Säen wir Sturm
Und ernten Feuer

Feinde, laßt alle Hoffnung fallen
Eure Gebete werden im Nichts verhallen
Euer Blut wird rinnen
Die Zeit des Sterbens kann beginnen

Rofa mit uns!
Keiler die hard!

Thorben
Keiler
Beiträge: 1231
Registriert: Di Jul 01, 2003 6:51 pm
Wohnort: Kloster der hl. Rofa, Raue Mark

Beitrag von Thorben »

Dankesgebet:

Rofa aus Dir entspringt Leben,
Zum Dank will ich Dir Ruhm und Ehre geben.
Rofa, in Deinem Kessel liegt Erkennen,
Zum Dank will ich von Deiner Güte singen
Rofa, in Deinem Trank steckt Macht
Zum Dank will ich huldigen, bis tief in die Nacht.
Keiler die hard!

Thorben
Keiler
Beiträge: 1231
Registriert: Di Jul 01, 2003 6:51 pm
Wohnort: Kloster der hl. Rofa, Raue Mark

Beitrag von Thorben »

Gebet vor der Schlacht:

Wir sind Rofas Kinder.
Wie der Nordwind kommen wir daher,
Gehen auf eine Reise ohne Wiederkehr.

Wir sind Rofas Zorn.
In unseren Adern brennt es heiß,
Wo wir wandeln wird die Welt zu Eis.

Wir sind Rofa befohlen.
Und droht der Feind auch noch so sehr,
Wir fürchten wir ihn nicht mehr.

Denn sollte einer fallen,
Zieht er ein in Deine Hallen.
Keiler die hard!

Thorben
Keiler
Beiträge: 1231
Registriert: Di Jul 01, 2003 6:51 pm
Wohnort: Kloster der hl. Rofa, Raue Mark

Beitrag von Thorben »

Gruß unter Gläubigen:

Falte die Hände zum Kelch und spreche

Rofa sei Labsal!

oder

Rofa erquicke Dich!
Keiler die hard!

Thorben
Keiler
Beiträge: 1231
Registriert: Di Jul 01, 2003 6:51 pm
Wohnort: Kloster der hl. Rofa, Raue Mark

Beitrag von Thorben »

Zum Segnen lege drei Finger auf die Brust des Bedürftigen und spreche:

Aus Rofa Leben, Wissen, Kraft.
Keiler die hard!

Thorben
Keiler
Beiträge: 1231
Registriert: Di Jul 01, 2003 6:51 pm
Wohnort: Kloster der hl. Rofa, Raue Mark

Beitrag von Thorben »

Sprüche der Hl. Rofa:

Laßt uns essen und trinken, wir sterben doch morgen!

Fürchte nicht den Tod, er kann Dich nicht töten

Lebe Dein Schicksal bewusst, denn Du kannst ihm nicht entgehen

Niemand hat Macht über einen, wenn man es nicht zulässt

Es ist die Zeit der Ernte - Zeit der Fülle und Freude, aber auch der harten Arbeit

Probleme sollten angepackt werden, statt über ihre Lösung zu grübeln

Der Elch spürt Gefahr und ist schnell - es ist gut auf seine Intuition zu hören
Zuletzt geändert von Thorben am Di Mai 13, 2008 6:19 pm, insgesamt 1-mal geändert.
Keiler die hard!

Ulrich
Waibel
Beiträge: 1084
Registriert: Mi Jan 10, 2007 9:36 pm

Beitrag von Ulrich »

junge junge, du legst dich hier ja ganz schön ins zeug! respekt, find ich klasse.

Antworten